Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Vegetarier, Veganer, Frutarier…

Vegetarier, Veganer, Frutarier, oder Flexitarier? Welche Motivation herrscht heute, um sich für eine gewisse Art der Ernährung zu entscheiden?


Photo by Ilona Frey on Unsplash

Früher war es Zugänglichkeit, heute sind es eher gesundheitliche und moralische Gründe sich für eine bestimmte Art der Ernährung zu entscheiden. Sind diese aber universal genug um sich als Menschheit für eine bestimmte Form definitiv entscheiden zu können? Haben wir überhaupt als Menschen das Recht andere Lebewesen zu konsumieren? (Siehe mein Artikel: „Fleisch konsumieren und Ethik“)

Grundsätzlich geht es um das Thema Tierschutz und Umwelt.

Tierschutz und Massentierhaltung

Es gibt, und Dank sei Gott immer mehr davon, Tierbetriebe und Bauerhöfe, wo Tiere artgerecht leben können und mit der heutigen Technologie der Betäubung und Schlacht wie in einen Schlaf fallen. Es hängt aber von uns Verbrauchern ab, ob wir die Behandlung der Tiere wirklich verlangen und richtig bewerten können und wollen. Da die Massentierhaltung eben deswegen entstanden ist – uns, den Konsumenten entgegen zu gehen und schnelle und immer billigere Ware zu liefern.

Wir befinden uns auf dem guten Weg. Ich würde sagen, wir leben eben gerade diese Änderung. Wichtig ist dran zu bleiben, anspruchsvoll zu sein, sich zu interessieren woher diese oder jene Produkte stammen und unter welchen Bedingungen unsere Tiere als Lebewesen mit uns Menschen unterwegs gezüchtet wurde.

Umwelt, Klimawandel und Treibhausgase

Die Autorin des Youtube Kanals maiLab, Mai Thi Nguyen-Kim stellt sich für ein Video die Frage: Die Autorin des Youtube Kanals maiLab, Mai Thi Nguyen-Kim stellt sich für ein Video die Frage: „Retten Veganer die Umwelt?“ Und geht noch weiter: „Retten wir unsere Erde, wenn wir uns alle vegan ab jetzt ernähren würden?“ Ein 16 min langes, bis zum Rand voll von Fakten aufgepumptes Video kürze ich im Rahmen dieses Artikels ganz rücksichtslos ab: „nein, aber…“

Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Fleisch konsumieren und die Ethik



Haben wir überhaupt als Menschen das Recht andere Lebewesen zu konsumieren, wenn wir uns genügend gesund anders ernähren könnten?


Photo by Jason Leung on Unsplash

Selbstverständlich lässt sich die Frage nicht auf einen Hasensprung beantworten. Sogar dieser Artikel hat nicht als Ziel diese Problematik aufzulösen. Jedoch versuche ich es zu beleuchten, auf Probleme aufweisen und sich somit um ein Verständnis, wenn nicht Versöhnung zwischen gegeneinanderstehende Fleischfresser und „Nichtfleischfresser“ bemühen.

Warum “wenn” ?

Lebensniveau. Die Fähigkeit der heutigen Gesellschaft sich gesund ohne Fleisch ernähren zu können ist so hoch wie noch nie. Trotzdem bleibt es ein etwas teurerer und zeitaufwendigerer Lebensstil. Einfach Luxus. Also sicher nicht für jeden auf der Welt.

Zu bedenken ist auch der Fakt, dass man bei rein pflanzlicher Nahrung die Aufnahme von fehlenden Vitaminen und Bauelemente mittels künstlich produzierten Präparaten ersetzen muss, wenn man langfristig gesund leben will.

Aus diesem Grund können wir nicht überall mit gleichem Maßstab messen. Es kann sich wirklich nicht jeder auf der Welt so was leisten. Können wir dann überhaupt über Ethik und Moral, also über etwas was allgemein gut und nützlich ist, sprechen, wenn die Mehrheit nicht im Stande ist dieser Richtung zu folgen?

Ja, man kann gleich gesund ohne Fleisch leben, Ja, man kann gleich gesund ohne Fleisch leben, jedoch nicht auf andere Tierprodukten verzichten.

Klima. Menschen aus den Norden aßen und essen mehr Fleisch als jene aus dem Süden, bzw. aus den wärmeren Ländern. Das habe ich auch selbst in meiner Studienzeit in Spanien erlebt. Und das nur innerhalb von ein paar Wochen. Als Mitteleuropäer mit gewöhnlich 3-4 mal Fleisch in der Woche, war ich plötzlich mit einer Portion in der Woche völlig zufrieden.

Ideale Ernährungsform. Haben wir etwa die ideale Ernährungsform gefunden? Wäre es vielleicht die Art der Ovo-Lacto-Vegetarier (Tierprodukte ohne Fleisch, Fisch und Meerfrüchte), gegeben falls der Flexitarier (Fleisch ja, aber selten und nur aus artgerechten Tierhaltung)?

Was du wirklich brauchst?

Meines Erachtens nach, ist die Frage aus moraler oder ethischer Sicht nicht bewertbar. Solange wir mit Respekt schlachten um zu leben und nicht zum Spaß oder im Übermaß.

Nimm dir nur das, was du wirklich brauchst. Alles darüber ist Amoral.”